Psychomotorik hat das Ziel, gehemmten, erziehungsschwierigen, motorisch und psychisch gestörten Kindern zu geordneter Selbsttätigkeit, zu Selbstsicherheit und zu einer harmonischen Persönlichkeitsentwicklung zu verhelfen. Durch Erfahrung und Lernen in immer neuen Handlungssituationen soll zunehmend die Fähigkeit erworben bzw. wieder erworben werden, sich mit sich selbst, mit seiner gegenständlichen und sozialen Umwelt kritisch auseinandersetzen und entsprechend handeln zu können.

Ein besonders Kennzeichen für die Psychomotorikstunden ist der spielerische und erlebnisorientierte Ansatz eines entdeckenden Lernens. In den Psychomotorikstunden finden die Kinder viel Raum und Zeit zum eigenen Experimentieren und Erproben; wir bauen auf dem auf, was das Kind kann, gehen von seinen Stärken aus und arbeiten nicht leistungs- oder defizitorientiert. Die Freude an der Bewegung steht im Vordergrund