Was können Westfälische Pflegefamilien von uns erwarten?

  • Vorbereitung und Qualifizierung

Westfälische Pflegefamilien stellen sich einer anspruchsvollen Aufgabe. Deshalb bereiten wir sie gut darauf vor nach dem Motto: Liebe und Fachlichkeit bilden die Grundlage für eine gelingende Integration des Pflegekindes in die neue Familie.

Es ist uns wichtig, Sie persönlich kennenzulernen; dass Sie uns von ihrer Idee, ihren Träumen und Vorstellungen erzählen, die für Sie mit der Aufnahme eines Pflegekindes verbunden sind. Was treibt Sie an, was ist ihre Motivation, welche Erfahrungen bringen Sie mit, wo liegen ihre erzieherischen Stärken, all das interessiert uns. In Einzelgesprächen und/oder Gruppenvorbereitungen werden wir die für Ihre Aufgabe wichtigen Themenbereiche ansprechen und bearbeiten.

Wie erklären Ihnen den Weg, wie sie Westfälische Pflegefamilie werden können.
Uns können Sie alle Fragen stellen, die Sie rund um das Pflegekind beschäftigen und wir versuchen Sie zu beantworten.
Wir erläutern Ihnen, wie seelische Verletzungen entstehen und welche Auswirkungen sie auf die Entwicklung der Kinder haben.
Wir gehen darauf ein, zu welchen Folgen emotionale und materielle Vernachlässigung in den ersten Lebensjahren führt.

Unsere Grundhaltung ist: Die Pflegefamilie ist ein heilender Ort. Dort kann sich das Kind von traumatischen Erfahrungen erholen – neue, korrigierende und verlässliche Bindungserfahrungen mit den Pflegeeltern erleben.

Was bekommen Sie?

  • Wir beraten und begleiten Sie

Die Aufgabe unserer Beraterinnen und Berater wird es sein, Sie in diesen sehr vielschichtigen Prozessen zu begleiten, zu beraten und mit ihnen gemeinsam immer wieder tragfähige Lösungen zu finden.

Deshalb werden wir Sie regelmäßig zur Beratung aufsuchen (4-6 wöchiger Rhythmus) und uns Zeit für Sie und das Pflegekind nehmen.

Ihre Familie wird sich verändern! Die Aufnahme eines Pflegekindes erzeugt eine Eigendynamik, vergleichbar einem Mobile: Bewegt sich an einer Stelle etwas, bewegt sich alles andere. Von sanft bis stürmisch ist alles möglich.

In diesen Veränderungsprozessen werden wir sie begleiten, das Pflegekind und ihre gesamte Familie in den Blick nehmen, damit die Basis für eine tragfähige Bindung gelegt werden kann.

Wir fördern den Austausch mit anderen Pflegeeltern durch

  • Arbeitskreise
  • Fortbildungen
  • Freizeitangebote
  • Feste

Wir sind die Ansprechpersonen für die Herkunftsfamilien, begleiten die Umgangskontakte und koordinieren die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten Fachdiensten (Jugendamt, Therapeuten, Schule etc.).

Für Ihre Tätigkeit als Pflegeeltern bekommen Sie ein monatliches Pflegegeld und einen Teil des Kindergeldes. Diese Zuwendung ist steuerfrei.
Was erwarten wir?

Wir erwarten nicht die perfekten Bewerber und nicht die ideale Familie.

Wir erwarten eine Offenheit und Neugier gegenüber Neuem; die Bereitschaft, sich mit ungewöhnlichen Kindern auseinanderzusetzen.

Das Wohl des Kindes immer fest im Blick und sich bewusst sein, dass es wichtig ist kleinschrittige und realistische Ziele gemeinsam miteinander abzustimmen. Das setzt die Bereitschaft zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit in Ihrem Zuhause und gegenüber unserer Einrichtung und weiteren Fachstellen (Jugendamt, Vormund, Schule etc.) voraus.

Wichtig ist immer wieder das Hinterfragen des eigenen Handelns und der möglichen Konsequenzen daraus.

Pflegeeltern sollten die Bereitschaft zu Kontakten des Pflegekindes mit der leiblichen Familie mitbringen.

Vorteilhaft seitens der Bewerber ist viel Geduld, Belastbarkeit, eine hoffnungsvolle Lebenseinstellung und nicht zuletzt eine gewisse Portion Humor.
Wir freuen uns, wenn wir Sie für diese wertvolle pädagogische Arbeit gewinnen können.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!